Der nächste Clou der EU

Nach der thermischen Sanierung mit dem Brandbeschleuniger Styropor und dem intelligenten Zement, kommt nun das non plus ultra der“Stromableser Smart Meter“. Der EU- Stromzähler wird nur mehr über Funk bedient. Durch den Drahtlosfunk (H.A.R .P. Technologie) ist die Strahlungsbelastung besonders hoch und wird mit ziemlicher Sicherheit zu Krebserkrankungen der Betreiber führen. Alle 15 Minuten wird der Zählerstand über Funk an die EVU übermittelt. Das Energieversorgungsunternehmen hat jederzeit Zugriff zu dem Stromzähler und kann diesen von der Zentrale aus bei Bedarf ein – und ausschalten.

Auch elektronische Haushaltsgeräte können durch erhöhte Stromüberlastung zu Schaden kommen. Durch diese Technologie kann es zu kleineren und großflächigen Stromausfällen kommen, weil es jederzeit wie bei einem Computer „zum Absturz“ kommen kann. Im Extremfall kann es zu Stromschlägen kommen. Die Gesundheit ist durch die Belastung der drahtlosen Stromübertragung gefährdet und kann bei manchen zu Unwohlsein, Kopfschmerzen und Schlafstörungen führen. Die Kosten für alle Haushalte erhöhen sich auf 2,4 Mrd. Euro.
Laut EU-Richtlinie müssen mindestens 80% aller Haushalte in Österreich bis 2020 mit Smart Meter ausgestattet sein. Arbeiterkammer und Ärztekammer sind gegen diese Zwangsbeglückung für fast aller Haushalte in Österreich.

Anscheinend möchte die EU den Mittelstand finanziell ruinieren und auch die Gesundheit der Menschen vorsätzlich gefährden. Kuriose und lebensbedrohende Richtlinien werden immer mehr zur Gewohnheit der EU. Wenn aber durch EU- Richtlinien erworbene Rechte wie das Besitzrecht (Enteignung) gebrochen werden und die Gesundheit der EU-Bürger auf dem Spiel steht, sollte man den Verbleib in dieser geldgierigen EU in Frage stellen. Einige Länder wehren sich und befolgen nicht alle EU-Richtlinien.

Wieso rührt sich bei uns kein Widerstand gegen willkürliche Verordnungen? Was muss noch alles passieren damit sich etwas ändert? Die Politik ist hier gefordert aber die ist in Österreich nicht existent.

Advertisements

Über michaelkapitan

Philosoph und Bürgerrechtler
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s